Erste Busfahrt

Puuh, ich habe sehr lange damit gerungen ob und wann wir mal mit Sam die günstigere Reisevariante wählen und Bus fahren. Normalerweise zahlen wir über 70€ um mal ein Wochenende zur Familie meines Freundes zu fahren. Echt ganz schön viel, wenn man kaum was hat. Als ich dann per Zufall einen 15% Gutschein für den Postbus bekommen habe dachte ich … okay, fahren wir spontan zu den Großeltern! So das Schicksal wollte: direkt noch 25% Preisnachlass bekommen weil Postbus von Flixbus verschluckt wird. Herrlich. So sind wir also relativ günstig, aber dafür recht lange zu unserer Familie gekommen. Also stand der Plan: 3 Stunden und 10 min. fahrt bis Hannover und am Sonntag zurück.

Wir sind um 5 Uhr aufgestanden, haben etwas gefrühstückt (man Sammy war schon hellwach und wahnsinnig gut gelaunt), haben alles zusammen gerauft und sind dann um 6 Uhr los. Ich hatte richtig bange. Was wenn Sammy wie im Auto immer ein Theater veranstaltet? Nur heult und schreit? Au Backe, was habe ich mir dabei nur gedacht? Tja, zu spät!

Am Bus gab es dann tatsächlich mega Stress mit dem kleinen Monsterchen. Er wollte unbedingt rumlaufen, was natürlich nicht möglich war – zu viel Autos, Busse und Leute die nicht aufpassen. Wütend, während ich versucht habe unser Gepäck in den Bus Stauraum zu heben, während Papa den Autositz im Bus befästigte, warf Sam sich zu boden und brüllte den Bahnhof zusammen. Ein Glück ist mir sowas mittlerweile total egal. Seine Gefühlsausbrüche kenn ich ja schon. Die ganzen genervten Blicke haben mich auch absolut kalt gelassen. War ja auch noch viel zu früh um über sowas nachzudenken. Kaum war also alles verstaut durfte Sammy allein in den Bus einsteigen und bis zu seinen Sitz laufen. Ab da ging es dann wieder Bergauf mit seinen Gefühlen. Ich habe eine menge Beschäftigung für Sam eingepackt: Ein kleines Malset, Milchportionierer mit kleinen Wattekugeln, Wimmelbuch und mein Tablet mit Kinderliedern. Also volle Fahrt vorraus! Tuuut tuuut… ja wow. Sam hat dann einfach mal die 3 1/2h (20 min verspätung) durchgeschlafen. Was habe ich mir für Gedanken gemacht? Also in Sachen sehr früh aufstehen und den ersten Bus nehmen habe ich wohl absolut richtig gehandelt – yay! Direkt für Weihnachten gemerkt. Ich habe währenddessen einfach auf netflix ein paar Serien geschaut – endlich mal Zeit nur für mich 🙂

 

Bei den Großeltern haben wir die ländliche Gegend in vollen Zügen genossen. Es gab Laub – über all ungekehrt, zerstreuten Laub! Wundervoll. Im Zentrum des kleinen Döfchens gab es auch ein wirklich … ähh kunstvollen (?) Brunnen. Direkt mal ein Foto für euch gemacht. 🙂 genießt es:

20161028_122940

Wir haben dann noch die Urgroßeltern besucht, den Cousin, Tante, Onkel – ja was war das schön! Sam war richtig entspannt – es war ein wundervolles Wochenende. Schade, dass wir sowas nicht öfter haben können. Aber auf einen Führerschein wird ja gespart 🙂

20161028_183113

 

Also überspringen wir die detailreichen Erlebnisse und plaudern mal über die Rückfahrt. Denn die sollte zur Mittagszeit stattfinden. Da wir mit Sam auch wieder recht früh aufgestanden sind und draußen wieder auf dem Laubfeld gespielt haben war ich deutlich ruhiger.

20161029_113205

20161029_113225

20161029_114513

20161029_114816

20161029_114953

Sam wird ja sicherlich wieder schlafen. Leider gab es dieses mal etwas Stau, also war klar das wir uns auch wieder etwas verspäten. Aber so lange bei Sam alles gut ist, war mir das egal. Das Verstauen ging dieses mal ohne Probleme – aber als es hieß Abschiednehmen war Sammy wahnsinnig ungehalten – Oma darf nicht gehen! Neee, die muss mit! Er hat sich strickt geweigert Tschüss zu sagen und hat sich muffig in den Kindersitz verzocken und rumgenörgelt. Bei so einer tollen Oma wäre ich aber auch echt beleidigt wenn wir schon gehen müssten :). Als der Bus dann wegfuhr, war Sam natürlich untröstlich. So starrte er total traurig aus dem Fenster und beobachtete wie Gebäude, Bäume, Ampeln und Leute an uns vorbeizogen ohne mich des Blickes zu würdigen. Ich durfte nicht mal seine Hand halten – Mama ist schuld! Ach herrje…

Irgendwann wollte der Knirps dann doch meine Hand und schlief ein… für sagenhafte.. 70 min – yay! Nun ging es also los, das Bespaßen! Wir schauten uns als erstes das Wimmelbuch an: Man, da gibt es über all Luftballons und Bälle! Ab und an mal eine Katze.. oh eine Ente! Ja, das gefiel Sam. Dann hatte er keine Lust mehr – Buch wurde auf den Boden geschmissen. Äh okay. Heb ich auf wenn wir anhalten. Malen konnten wir nicht, da hat einfach eine Unterlage gefehlt .. ist eben nicht wie im Zug mit nem Tisch ohne angeschnallt zu sein.. Mit den Wattebällchen hat er sich zu lange bei Oma beschäftigt die haben ihren Reiz verloren. Also haben wir mal geschaut was es alles da draußen gibt.. Rehe.. Pferde… Kühe.. ach Mensch – wundertollig. Damit war Sam aber auch schnell durch. Gut. Dann eben das Tablet. Musik an und Sesamstangen ausgepackt. Sammy war glücklich – ich war töööödlich gelangweilt. Denn jetzt war die Welt und vor allem ich ABGESCHRIEBEN! Aber okay. Dafür war er glücklich.

20161030_152956

Also am Ende war die Fahrt angenehm und  ich sehr positiv überrascht. Wir wollen zur Weihnachtszeit nochmal nach Hannover und ich bin der Hoffnung, dass dann auch alles gut geht. Also Leute, traut euch! 🙂 

Ich hoffe ihr hattet auch ein paar tolle Tage – immerhin schien ja die Sonne.      

  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.