Mein Anfang

Damit möchte ich mich auch direkt vorstellen:

Seit ich 14 bin begeistert mich die Internetwelt, vor allem aber die ganzen Onlinespiele. Ich habe viel Zeit damit verbracht nach der Schule zu „zocken“. Ich habe Freunde gefunden die ich heute nicht mehr vermissen möchte, die mit mir durch Dick und Dünn gegangen sind. Freunde die einen aber auch das Herz brechen konnten. Es gibt ja viele Menschen die noch nicht begreifen können oder wollen, dass selbst wenn es nur Bekanntschaften aus dem Internet sind, sie dennoch Real sind. Ja, vielleicht lügen diese Menschen und sind nicht jene, die sie vorgeben zu sein, aber vielleicht sind sie es aber doch und werden zu den wertvollsten Freunden die man sich vorstellen kann.

Mittlerweile bin ich 25 Jahre jung, heiße Aura und bin im 6 Monat schwanger und stehe vor einen großen Umzug und Umbruch in meinem Leben. Ich möchte euch jetzt nicht jeden Abschnitt meines Lebens zitieren, aber ich denke die wichtigsten sollten schon vorhanden sein. Wie z.B. der Papa meines kleinen ungeborenen Söhnchens und die Liebe meines Lebens. Als ich ihn das erste mal „traf“ befand ich mich gerade in einem Onlinespiel „Eden Eternal“ ein sogenanntes „MMORPG – Massively Multiplayer Online Role-Playing Game“. Also ein Rollenspiel in dem man mit anderen Usern gegen Monster kämpft, Dungeons durchläuft oder sogar gegen andere User kämpfen kann. Jedenfalls betrat er dort meine Gilde (ein virtueller Treffpunkt in dem nur bestimmte Spieler Zugang haben im Spiel). Das war der erste Augenblick in dem wir aufeinander gestoßen sind. Sitte war es, sich dort vorzustellen, ähnlich eines Bewerbungsgespräches. Wir fanden uns auf Anhieb sympathisch. Von diesen Tag an verbrachten wir zusammen viele Stunden in Gesprächen und natürlich in dem Spiel. Irgendwann kam es dazu, dass wir angefangen haben im Teamspeak (mit Hilfe eines Programms ähnlich wie Skype miteinander zu sprechen) miteinander zu sprechen. Seine Stimme war so warm und so voller vertrauen und Freundlichkeit. Nach einigen Wochen tauschen wir auch mal Fotos aus und fingen an in Skype Videokonferenzen zu schalten. Irgendwann beschlossen wir uns auch zu treffen. Er aus Hannover ich aus Berlin. An Tag seines Geburtstags (04.07.) kam er dann mit dem Bus nach Berlin. Seit diesem Tag gehören wir zusammen. Ich bin glücklich und dankbar für jeden einzelnen Tag den wir zusammen verbringen können. Was uns ohne dem Internet und den Onlinegames nicht möglich gewesen wäre. Nach 2 ½ Jahren beschlossen wir dann eine Familie zu gründen. Es hat sage und schreibe 6 Monate gedauert bis uns das Glück heimsuchte. Ich war gerade in der 4. Woche, jeden Tag befürchtete ich, meine Regel über Nacht bekommen zu haben. Ich verspürte ein nerviges ziehen im Unterleib und auch meine Brüste spannten, so als würde ich sie eben bekommen … aber als sie ausblieben, der Schmerz allerdings weiter ging beschlossen wir einen Schwangerschaftstest zu machen. Nach meiner Ausbildung sind wir also in die Apotheke und haben uns einen Test gekauft …. da es immer hieß am Morgen seien sie zuverlässiger haben wir natürlich die quälenden Stunden abgewartet …. und dann am Morgen um 5 Uhr (es war ein Samstag) hielt ich es nicht mehr aus, weckte meinen Schatz und zerrte ihn ins Bad. Dann war es soweit, er hockte vor mir… 3 Minuten. 3 Minuten die echt nicht enden wollten. Dann 2 Striche die ein Plus formten. WIR SIND SCHWANGER! 

Zu erst war es irgendwie komisch, sich etwas zu wünschen, lange zu warten und es dann tatsächlich zu sehen ist wirklich „komisch“. Übermüdet wie mein Freund war ging er kommentarlos ins Bett und schlief auch prompt wieder ein. In mir wallten verschiedene Gefühle auf. Angst, Freude. Also versuchte ich auch noch mal zu schlafen. Am Montag vereinbarte ich auch direkt einen Termin mit meiner Frauenärztin. Die Schmerzen ließen einfach nicht nach, sitzen auf Arbeit war praktisch unmöglich für mich. Als dann endlich Schluss war traf ich mich mit meinem Schatz und wir gingen gemeinsam zu der Frauenärztin. Dort durfte ich natürlich gleich auf einen Teststreifen Strullern. Im Warteraum kam dann nach kurzer Zeit die Schwester und hielt den Streifen in einem Plastikbehälter hoch und verkündete freudig „Sie sind Schwanger!! :)“. 

Erst da registrierten wir die Wirklichkeit. Wahnsinnige Freude sprudelte aus uns beiden heraus und wir umarmten und küssten uns. SCHWANGER! Wir bekommen tatsächlich ein kleines Baby! Wir werden Eltern! Es war einfach WOW! Und dann wurde auch noch auf den Monitor geschaut ob auch alles seine Richtigkeit hatte. Und da war es… die Fruchthöhle mit einem kleinen Reiskorn drin. Unser Baby.

So winzig, so unscheinbar. Zu dem Zeitpunkt war ich erst in der 4. Woche. Wir schlugen gemeinsam einen Weg ein. Einen neuen, unbekannten Weg mit Höhen und Tiefen. Hätten wir damals gewusst, was da noch alles auf uns zu kommt … ich hätte es niemals geglaubt! 🙂 Denn da war noch alles Rosarot und quietsche Bunt!

  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.