Geburtsvorbereitung

noch 6 Tage …. gibt das Display meines Handys an. Die App „Meine Schwangerschaft heute“ vom BabyCenter. Sie hat mich von der ersten Zeit bis zu letzt begleitet, mir jeden Tag Tipps gegeben, Bilder und Videos gezeigt – alles rund um „Meine“ Schwangerschaft eben 🙂 also absolut zu empfehlen! Jedenfalls freue ich mich immer, wenn ich Donnerstag’s aufs Display schaue und immer sehe….“nun hast du wieder 1 Woche geschafft!“. Jeder Tag wird irgendwie anstrengender …. ich werde immer mĂŒder und erschöpfter, mein kugelrunder Kugelbauch immer nervender. Mein Söhnchen wird auch irgendwie immer nervöser, strampelt gefĂŒhlt immer mehr und lĂ€nger. Aber eigentlich wollte ich euch von meinen Geburtsvorbereitenden Maßnahmen berichten …..

HimbeerblÀttertee

Die kosten hier fĂŒr halten sich zum GlĂŒck recht gut im Rahmen. FĂŒr etwas unter 4€ erhĂ€lt man in der Apotheke losen HimbeerblĂ€ttertee in einen kleinen Karton. Bei der Dosierung und Wirkung gehen natĂŒrlich wieder zig Meinungen auseinander. Da er aber nicht eklig schmeckt und ich ohne hin viel trinken soll bin ich dieser Anleitung gefolgt:

„Die beste Wirkung entfaltet der Tee, wenn Sie in Schwangerschaftswoche 33 damit beginnen. So haben die Wirkstoffe ausreichend Zeit, sich in Ihrem Körper aufzubauen. Starten Sie zunĂ€chst mit einer Tasse am Tag und steigern Sie die Dosis gleichmĂ€ĂŸig bis zu drei Tassen am Tag.Wenn Sie nach dem Teetrinken starke Vorwehen bekommen, sollten Sie die Menge reduzieren.“

Von Simone Uth – Hebamme und Heilpraktikerin in Norderstedt bei Hamburg

So, wofĂŒr ist der denn nun eigentlich da? Viele sind ja der Meinung er wĂŒrde Wehen produzieren … ist aber nicht so. Er soll die Muskulatur im becken lockern, damit zur Geburt alles schön weich ist und er auch die Wehen ertrĂ€glicher macht. Man kann also hoffen, dass er die Geburt insgesamt etwas verkĂŒrzt.

Faul wie ich bin, vergesse ich es auch mal den ein oder anderen Tag oder schaffe nur 1 Tasse.

Geschrotete Leinsamen

Die kann man fĂŒr knapp 0,90€ in Rossmann bekommen gibt es aber sicherlich auch irgendwo anders. Schroten kann man sie ja, wenn man nicht so faul ist, selbst.

Ab der 34. SSW kann man bereits 1-2 Esslöffel am Tag irgendwo untermischen. Je nach Geschmack kann dies Joghurt, MĂŒsli, Cornflakes oder Milchshakes etc. sein.

Was kann dieses uminöse Zeug? Er regt die Verdauung an, wenn man ohne hin schon Verstopfung hat kann er also gut dagegen anwirken. ALLERDINGS (!) und das ist wichtig, damit er nicht anders herum wirkt… pro Löffel solltet ihr dabei auch 1 Glas trinken. Bei der Geburt wirkt er sich noch positiv aus weil er die SchleimhĂ€ute anregt und man dadurch unten „flutschiger“ wird 😉

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Oh ja. Mein absolutes lieblings Thema.FĂŒr jemanden, der angst vor Nadeln hat ist diese Maßnahme vielleicht weniger geeignet, außer man kneift den Hosenboden zusammen und sagt sich „FĂŒr mein Baby, fĂŒr mich!“. Sie ist leider keine Kassenleistung und kostet bei jeder Hebamme anders. Bei mir kostet sie 8€. Man sollte von ca. 3 Behandlungen ausgehen und sie beginnt ab der 36. Woche und dauert pro Sitzung etwa 30-40 minuten.

Zur Akupunktur werden auf jeder Seite des Körpers 4 Punkte behandelt:

  • unterhalb des Knies
  • im Bereich des Innenknöchels des Fußes
  • an der oberen seitlichen Wade
  • und an der Ă€ußeren Seite der kleinen Zehe

Ob man schmerzen hat, hĂ€ngt dabei vom Typ ab und wie man damit umgeht. Eine Bekannte die im selben Kurs ist zuckt nicht mal mit der Wimper. Ich dagegen zucke schon immer zusammen und habe feuchte HĂ€nde. Da mein Befund bei der letzten Untersuchung ja „Unreif“ war, bin ich eigentlich guter Dinge, dass die Nadeln da abhilfe schaffen – was ich nachher bei meinem FA Termin hoffentlich bestĂ€tigt bekomme.


Dammmassage
Dazu kann ich eigentlich nicht viel sagen …. sie ist recht unangenehm, kostet eigentlich so gut wie „gar nichts“ aber man kann sie vom Partner machen lassen *schmunzel* aber alles weitere könnt ihr gerne hier nachlesen oder ihr googlet einfach 🙂 -> Babyclub – Dammmassage

Soooo, dass war eigentlich alles was ich so gemacht habe oder am machen bin. Ab und zu versuch ich noch etwas Zimt zu nehmen, soll nÀmlich auch Wehenfördernd sein etc.

Ob die ganzen Dinge letzten Endes was bringen ist wie immer „nicht erwiesen“ hinterlĂ€sst aber ein gutes GefĂŒhl und den Gedanken wenigstens „etwas versucht“ zu haben.

Ich bin heute 39+1, habe gestern 0 Wehen auf dem CTG gehabt und bin gespannt wann mein kleines Monsterchen gedenkt zu schlĂŒpfen 🙂 und vorallem „WIE“ denn was man sich vornimmt und was draus wird ist ja immer mal was anderes …

Schönes Wochenende!

  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.